Aldi – Ein Discounter punktet im Fotobuchbereich

In den letzten Jahren haben ansprechende Fotobücher einen starken Aufwärtstrend erlebt. Darauf hat auch die Branche reagiert und eine Vielzahl an Online Foto Shops hat sich im Internet etabliert. Neben den klassischen Fotobuchanbietern haben auch verschiedene Unternehmen, die ursprünglich aus einem ganz anderen Bereich kommen, den Sprung ins Fotobuchgeschäft gewagt. Einer davon ist die Firma Aldi, und zwar sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd. Ermittelt wird das zuständige Unternehmen über die Postleitzahl des Kunden.

 

Aldifotos.de ist nicht nur gut bei Fotobüchern

Auf der Internetseite des Discounters www.aldifotos.de stehen neben Fotobüchern auch Fotoabzüge, Geschenke, Kalender sowie Post- und Grußkarten zur Auswahl. Im Bereich Fotobuch hat Aldi eine breite Palette an Auswahlmöglichkeiten im Angebot. Der Discounter behält hierbei immer auch seine Stammkundschaft im Auge und bietet deshalb für jeden Geldbeutel das passende Fotobuch an. Dabei schließen sich Qualität und kleine Preise jedoch nicht aus, denn selbstverständlich hält Aldi bei der Produktion höchste Anforderungen an Ausstattung und Qualität ein. Damit ist trotz Discounter gewährleistet, dass hier gute Ware angeboten wird und jeder genau das Gleiche erwarten darf, was auch sonst erwartet werde darf – günstige Preise mit einer Superqualität.

 

Große Auswahl zu kleinen Preisen

Auf der übersichtlich und informativ gestalteten Internetseite kann man sich nach Eingabe der jeweiligen Postleitzahl schnell und unkompliziert über die einzelnen Fotobücher informieren. Um diese zu gestalten, ist es zunächst einmal notwendig, sich eine spezielle Gestaltungssoftware herunterzuladen. Diese wurde von Aldi für die Betriebssysteme Windows 7, XP und Vista sowie für MAC OS entwickelt und ist selbstverständlich kostenlos.  Viele Anwender haben Bedenken und befürchten, sich mit dem Download einer solchen Software gleichzeitig einen Virus oder eine Spionagesoftware einzufangen oder in eine Abo-Falle zu geraten.

Diese Befürchtungen sind bei Aldi jedoch völlig unbegründet, ebenso wie die Angst vieler Kunden vor versteckten Gebühren. Bevor der Anwender nun mit der eigentlichen Gestaltung seines Fotobuches beginnen kann, muss er sich zunächst für einen Einband und ein Format entscheiden. Aldi bietet diesbezüglich die beiden gängigsten Einbände an, das Hard- und das Softcover. Beide Ausstattungen sind bis zu einer Seitenzahl von 156 erhältlich. Daneben steht noch ein edles Echtfotobuch für exquisite Anlässe zur Auswahl sowie ein  Spiralbuch, das rundherum aufschlagbar ist, und die preiswerte Drahtheftung im Broschürenstil.  Für alle Fotobücher sind verschiedene Formate wählbar. Hier findet sich sowohl für jeden Anlass als auch für jeden Geldbeutel garantiert das richtige Buch. Hat der Kunde sich für ein Produkt entschieden, kann er mit der eigentlichen Fotobuchgestaltung beginnen.

 

Schritt für Schritt ein ansprechendes Fotobuch erstellen

Aldi hat seine Gestaltungssoftware so konzipiert, dass auch Anwender, die über keine Erfahrung im Grafik-Bereich verfügen, schnell und unkompliziert ein ansprechendes Fotobuch erstellen können. Dabei steht ihnen eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten offen. Neben ansprechenden Hintergründen, Rahmen-Effekten und Layouts können neben den Fotos auch Texte eingefügt werden. Der Kunde kann dafür entweder selber welche kreieren, oder aber Einladungs- oder Eintrittskarten bzw. anderes Material verwenden. So entsteht ein individuelles Fotobuch, das ohne Probleme dem Anlass entsprechend gestaltet werden kann.  Hat der Kunde sein Fotobuch nach seinen Vorstellungen fertig gestellt, wird es an den Discounter geschickt und dort produziert. Die Einhaltung höchster Qualitätsstandards ist dabei selbstverständlich. Am Ende hält der Kunde ein professionelles Fotobuch in Händen, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. So macht das Durchblättern dieses Buches auch nach Jahren noch garantiert Spaß. Und es gibt keine Eselsohren mehr bei den Bildern, die in den Schubladen verstauben und nie mehr angeschaut werden.

Comments are closed.